Kategorien


Glasflaschen
Korken

PayPal-Bezahlmethoden-Logo

Service & Infos

Versandkosten
Widerrufsbelehrung
Datenschutz
Impressum
Unsere AGB's
Bestellablauf
Kontaktformular
Zahlungsbedingungen
Produktinformationen
Jugendschutz

Produktinformationen

UNSERE LIKÖRE
In die Herstellung bei den von uns vertriebenen Likören und Spirituosen fließt die Erfahrung der Vergangenheit und die Inspiration aus aller Welt ein. Wie bei allen unseren Produkten steht die Qualität für uns an erster Stelle. Daher werden in unseren Likören natürliche Fruchtsaftkonzentrate, Fruchtauszüge und neutrale Alkohol verwendet.

ESSIGE
Bei unseren Essigen handelt es sich nur um biologisch gewonnene Essige. Bei den Aperitif-Essigen handelt es sich im rechtlichen Sinne nicht um Essige, da diese Artikel nur einen Essigsäuregehalt von ca. 3 % aufweisen, sondern um Weiswein-Zubereitungen! Die Aperitif-Essige sind pikante, fruchtbetonte Alternativen zu den herkömmlichen alkoholischen Aperitifs. Vor dem Essen werden Appetit und Magen angeregt, die Geschmacksnerven neutralisiert. Als Aperitif bilden sie eine gelungene Grundlage von einem geschmackvollen Gericht. Sie können die Aperitif-Essige aber ebenso gut für den täglichen Gebrauch in der Küche verwenden. Schmecken Sie Soßen oder Salatdressings außergewöhnlich ab. Ebenfalls lecker schmecken die Aperitif-Essige, genau wie unsere Balsamessige, zu Nachspeisen wie Eis und Obstgerichten.

BRÄNDE UND GEISTER
Bei der Herstellung von Bränden wird der gesamte Alkohol aus den Früchten gewonnen. Dabei wird das Erntegut vermischt (zerkleinert) oder vermostet. Durch die Zugabe von Reinzuchthefen oder durch eine spontane Vergärung wird zuckerhaltige Maische bzw. Most vergoren. Der natürliche vorhandene Zucker wird bei der Gärung fast vollständig in Alkohol umgesetzt. Ein zusätzlicher Zuckerzusatz ist nicht erlaubt. Nach der Gärung liegt der Alkoholgehalt sortenabhängig bei ca. 4,5 bis 9 % vol.. Im letzten Schritt werden dann die vergorene Maische gebrannt.
Einige Früchte und Gemüse wie Orangen, Haselnüsse oder Spargel sind jedoch nur sehr schwer zu vergären. Sie werden ganz, oder zerkleinert auf neutralem Alkohol angesetzt. Somit erreicht man, dass durch den Alkohol die gewünschten ätherischen Öle und Geschmackskomponenten aus den Früchten oder dem Gemüse gelöst werden. Der spätere Geist entsteht dann letztendlich durch die anschließende Destillation.

WHISKY
ZU TOMATIN: Ein Whisky der Premiumklasse, sehr mild. In den Hügeln um Tomatin wurde schon im 15. Jahrhundert Whisky gebrannt. Ob schwarz gebrannt oder nicht, nutzten die Viehhändler, die ihre Tiere über die Gebirgspässe trieben, viele kleine Destillen, um sich mit Whisky zu versorgen. Die erste offizielle Brennerei zur Produktion von Scotch Malt wurde mit der Tomatin Spey District Distillery Co. Ltd. 1897 gegründet. Die klassischen Ausgangsprodukte werden heute in den Monadhliath Mountains zu feinstem Highland Single Malt Whisky verarbeitet.
ZU GLEN MORAY: Kräftiger Malt, überraschende Nase.
Bereits seit 1897 wird Malt Whisky in Elgin gebrannt. Auf den Bänken des Flusses Lossie begann eine kleine Gruppe von Handwerkern mit dem Brennen, die ihre Erfahrungen den nächsten Generationen weitergaben und so den Glen Moray zu dem Erlebnis machen, der er heute ist.

BALSAMICO
Es ist ein Essig aus der italienischen Stadt Modena bzw. der Region Reggio Emilia (eigentlich vollständig: Aceto Balsamico). Er zeichnet sich durch seine dunkelbraune Farbe und den süßsauren Geschmack aus. Der Most von spätgelesenen (weißen) Trebbiano-Trauben wird durch Kochen eingedickt, so dass nur noch ca. 30 bis 70 % übrig bleiben. Dabei findet keine alkoholische Gärung statt. Der Sirup wird gefiltert und anschließend jeweils mehrere Monate in verschiedenen Holzfässern gelagert. Die Reihenfolge der Holzarten (Eiche, Kastanie, Kirsche, Esche, Maulbeere) spielt dabei eine wichtige Rolle. Die verschiedenen Holzarten und die Fermentation verleihen dem Balsamico seinen Geschmack und seine Farbe.

OLIVENÖL
wird aus dem Fruchtfleisch bzw. dem Kern von Oliven gepresst. Kalt gepresstes Olivenöl gilt wegen seines großen Anteils an ungesättigten Fettsäuren als besonders gesund. Es ist ein gesundes Fett und vielseitig verwendbar. Sein hoher Gehalt an Ölsäure (bis zu 80 %) senkt den Cholesterinspiegel, ohne das „gute" HDL-Cholesterin anzutasten. Unerwünschte Begleitstoffe im Olivenöl sind z.B. freie Fettsäuren und Peroxide, die einen sauren Geschmack verursachen.
Olivenöl gilt als eines der ältesten Kulturgüter des Abendlandes. Bereits in der Antike wurde Olivenöl in großen Mengen hergestellt und gehandelt. In dieser Zeit wurde Olivenöl außer als Speiseöl auch zur Körperpflege und zur Wundbehandlung verwendet.

Kaltgepresst und erste Pressung
Früher, als die hydraulischen Ölpressen noch per Hand oder mit tierischer Kraft bewegt wurden, gab es noch eine zweite Pressung, of auch mit Hilfe von warmem Wasser, um die Ergiebigkeit zu erhöhen. Seite November 2003 hat der Begriff „kaltgepresst" oder „kaltextrahiert" durch eine EU-Verordnung wieder eine Qualitätsbedeutung. Diese Auszeichnung dürfen nur solche Olivenöle nativ extra führen, die unter 27?C gepresst oder extrahiert wurden. Je nach Reifegrad kann bei einer solchen Temperatur mit einem hohen Anteil wichtiger antioxidativer Fettbegleitstoffe im Öl gerechnet werden. Die Presstemperatur sollte generell niemals so hoch sein, dass dadurch der Geschmack negativ beeinflusst wird.

Preisdifferenzen bei Olivenöl
Ein Produkt, bei dem bis 80 % der Kosten durch Handarbeit bei Ernte und Baumpflege entstehen, kann nicht billig sein. Beim Olivenöl ist es wie beim Wein: Das Gebiete, die Lage, die Erntemethoden und natürlich die Menge sind entscheidende Gesichtspunkte für den Verkaufspreis. Heute werden viele native Olivenöle auch unter Preisgesichtspunkten gemischt und kommen als Mittelmeer- oder EU-Blend (Mischung) auf den Markt. Je enger das Anbaugebiet eingegrenzt ist und je mehr die Verbraucher die dort geleistete Verarbeitung schätzen, desto höher kann der Preis ausfallen, besonders wenn das Öl auch noch einen besonderen geschmacklichen Wert und Charakter hat oder sortenrein ist.